Sommerlager 2022

Sommerlager 2022

Endlich war es wieder soweit, die Messdiener und Pfadfinder konnten in den Sommerferien wieder auf Freizeit fahren. Dieses Jahr gab es auch einige Veränderungen. Da die letzten zwei Jahre das Ferienprogramm zwischen Messdienern und Pfadfindern so gut harmoniert hat, haben die Gruppenleiter beschlossen zusammen ein Zeltlager auf die Beine zu stellen unter dem Motto Mittelalter.
Am Samstag den 23.07.2022 hat sich der Gruppenleiter-Vortrupp auf den Weg gemacht, um alle Jurten und Zelte auf dem Zeltplatz in Westernohe aufzubauen. Am nächsten Tag kamen die Gruppenkinder mit den restlichen Leitern auf den Zeltplatz gefahren und es wurde gemeinsam die Gegend erkundet. Montags stand eine kleine Wanderung an mit kleinen Stationen zu unserem Thema Mittelalter, selbst ein kleiner Regenschauer konnte den Wandergruppe nicht die Laune vermiesen. Während der Woche gab es auf dem großen Zeltplatz viele Stationen für die Kinder. In dem Küchenzelt, der „Taverne“ konnten die Kinder Stockbrot-Teig oder Popcorn zubereiten. Bei den Gerbern und Schneidern konnte man Batiken, Freundschaftsbändchen knüpfen und kleine Taschen aus Leder herstellen. Bei den Jägern konnte man lernen, wie man richtig mit Pfeil und Bogen umgeht. In der Holzwerkstatt konnte man das Schnitzen lernen und dabei sind einige schöne Stöcke und Kochlöffel entstanden.
Das Highlight der Woche war das Lagergericht, hierbei handelt es sich um ein Ritual der Pfadfinder, wo man andere Teilnehmer des Zeltlagers anklagen kann, z.B. wegen Verschlafen, Ruhestörung, zu langes Warten bei der Essensausgabe und viele weitere kreative Anklagen. Diese wurden gesammelt, von der Lagerleitung ausgewertet und eine lustige Strafe wurde festgelegt wie z.B. einen Energiecocktail trinken, an den Marterpfahl gebunden werden oder man wurde zu Spüldienst verdonnert.
Ein weiteres Highlight war, als wir in der Nacht von Freitag auf Samstag von ehemaligen Pfadfindern überfallen wurden. Zwei Tage zuvor wurde ein mysteriöser Brief an die Lagerleitung ausgehändigt, indem eine Warnung ausgesprochen wurde, dass in den nächsten Tagen unerwarteten Besuch auf den Zeltplatz stoßen wird. Diese Nachricht versetzte alle in große Aufregung. Es wurden Vorbereitungen getroffen, indem ein Marterphal aufgestellt wurde und mit der Pfadfinderfahne bestückt wurde. Ebenfalls wurde ein kleiner Zaun um den Zeltplatz errichtet. Dann war es endlich soweit und die Überfaller lockten die Messdiner und Pfadfinder mithilfe von Leuchtstäbchen vom Zeltplatz, in der Zwischenzeit wurden Schlafsäcke, Isomatten, unsere Fahne und Campingstühle geklaut. Um die Gegenstände zurückzubekommen machten die Gruppenleiter mitten in der Nacht eine abenteuerliche Schnitzeljagd durch die Dunkelheit. Mit viel Glück konnten wir alles wiederbekommen. Die Gruppenkinder saßen in der Zwischenzeit mit einigen ehemaligen Pfadfindern am Lagerfeuer und lernten neue Lieder kennen.
Keiner der Gruppenkinder und Gruppenleiter haben gemerkt, wie schnell so eine Woche Zeltlager vergehen kann, als die Heimreise eine Woche später anstand. Alle sind der Meinung, dass man den Start in die diesjährigen Sommerferien nicht hätte besser gestalten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.